Die Biene und der Honig

Die Schweizer gehören mit einem Verzehr von etwa 1.2 kg Honig pro Kopf und Jahr zu den grössten Honigschleckmäulern weltweit.

 

Etwa ein Drittel unseres konsumierten Honigs stammt von Imkern aus der Schweiz, die restlichen zwei Drittel werden aus dem Ausland importiert.

 

Aber wie entsteht eigentlich Honig? Welche Rolle spielt die Biene, was hat ein Imker zu tun und wie gelangt der Honig schliesslich auf unseren Tisch?

Was das Unterrichtsmaterial behandelt:

Lernziele Mittelstufe (Auswahl)

  • Die SuS können Körperteile der Biene richtig benennen und kennen die Funktion der verschiedenen Körperteile.
  • Die SuS wissen wie ein Bienenvolk aufgebaut ist und können Aufgaben der Bienen innerhalb des Volks benennen.
  • Die SuS wissen wie Honig produziert wird.
  • Die SuS lernen neben dem Honig noch viele weitere Bienenprodukte kennen.
  • Die SuS erhalten Einblick in die Aufgaben eines Imkers.

 

Lernziele Sek l (Auswahl)

  • Die SuS können Unterschiede zwischen der Anatomie von Insekten und Säugetieren nennen.
  • Die SuS können Drohnen, Bienen und Arbeiterinnen voneinander unterscheiden und kennen deren Funktionen.
  • Die SuS kennen Beispiele dafür, wie sich die Bedeutung des Honigs auf den Sprachgebrauch auswirkt (Redewendungen).
  • Die SuS kennen die zentralen Tätigkeitsfelder des Imkers / der Imkerin.Die SuS kennen Zusammenhänge zwischen Mensch und Natur und wissen, wie diese zum Bienensterben führen können.

 

Dies ist eine Website von:

In Zusammenarbeit mit:

Narimpex AG

Schwanengasse 47

CH-2501 Biel

Tel. +41 (0)32 366 62 62

www.narimpex.ch

www.nectaflor.ch

info@narimpex.ch